1. Allgemeines

Das Regional Preternatural Investigation Team, kurz RPIT, und seit kurzem die Regional Preternatural Investigation Taskforce, besteht aus Police-Detectives sowie Agenten anderer Sondereinheiten und wenigen Spezialisten / zivilen Beratern von außerhalb und agiert in allen vereinigten Staaten von Amerika. Die Wahrheit hinter der ambitionierten teil-öffentlichen Darstellung der Einheit ist weniger attraktiv, denn so gut wie jedermann im Dienste des Gesetzes weiß, dass das Spukkommando kaum Extrafinanzierungen erhält. Sie gilt eher als Abfallabteilung, denn auch Detectives, die in einem ihrer Fälle Mist gebaut haben, ihren Vorgesetzten auf die Füße getreten sind, werden schnell zum RPIT abgeschoben. Außerdem erhalten die Leute des Teams bisweilen keine spezielle, ausreichende Ausbildung, sondern nur eine Art Crashkurs in Sachen übernatürliche Vorkommnisse und Personen.
Höchstranging in der Abteilung ist der leitende Lieutenant oder Sergeant, der wiederrum bei überschneidender Notwendigkeit dem Chief of Police eines Departments oder dem jeweiligen Sheriff eines Bezirks untersteht. Als Erweiterung (Sondereinheit) der Gesetzeshüter sind sie für jegliche übernatürliche Verbrechen zuständig. Die Sonderheit ist eine staatliche Einheit und als Gegenmaßnahme von Unruhen in der Zivilisation gedacht. In erster Linie soll dieses Team den ordentlichen Schein der Welt wahren, auch wenn es nicht so ist.


2. Mindestanforderungen

Um sich für die Spezialeinheit RPIT zu qualifizieren, müssen die Bewerber mindestens den Dienstgrad Police Officer III erreicht haben, damit also drei Jahre Dienst nachweisen können. Zudem sind ein Collegeabschluss in Strafrechtspflege sowie andere Jobexpertisen geradezu unerlässlich. Neben einem theoretischen Aufnahmetest durchlaufen die späteren Agents einen mehrwöchigen SWAT-Kurs, mit welchen die körperliche Verfassung geprüft wird. Eine hohe Agilität ist ein Muss, sozusagen eine Schlüsselkomponente, um im Dienst des RPIT bestehen zu können. Auch Jäger haben die Chancen, einen Dienstgrad im RPIT zu erringen, durchlaufen aber einige weitere Prüfungen und werden "ausreichend" geprüft. Vorstrafen werden dabei laut Vorschrift nicht toleriert – aber jeder kann sich denken, dass die Realität anders aussieht.
Ziel der abgesteckten Aufnahmeprioritäten ist es, alle Neurekruten auf dieselben präzisen Fähigkeiten zu trainieren und ihnen ein grundlegendes Wissen zu übernatürlichen Wesen einzuimpfen. Allerdings ist der Fortschritt nach wie vor nicht ausgeprägt genug, weswegen externe Berater diese Wissenslücke füllen müssen. Die Werte werden immer wieder ungleich koordiniert, was zwar kritisiert aber aktiv nicht verbessert wird.

» Hohe Agilität (nach Agilitätstest)
» Nachweis über körperliche einwandfreie Verfassung
» Ein grundlegendes Wissen über Schusswaffen
» Ein grundlegendes Wissen von Übernatürlichem
» Erfahrung im Nahkampf und anderen Kampfsportarten
» Nachweis über stabile psychische Verfassung
» Abgeschlossene Ausbildung als Police Officer (8 bis 12 Wochen)


3. Vollstreckung

Hinrichtungsbefehl /-beschluss Die gesetzliche Grundlage von übernatürlichen Wesen, insbesondere Duskwalker, ist nach wie vor ungewissen und überaus umstritten, dabei gibt es weltweit unterschiedlich fortgeschrittene gesetzliche Novellierungen, die zukünftig für klare Richtlinien betreffend Magie und alles weitere Übernatürliche sorgen sollen. Gerichtliche Verfolgungen und Hinrichtungsanordnungen sind weder gesetzlich anerkannt noch mit elementarsten Zusatzartikeln vereinbar. Dennoch werden die bestehenden Grauzonen und gesetzlichen Lücken von Regierungsbeamten als Vorwand genutzt, um übernatürliche Wesen zu exekutieren, ohne jeglichen Prozess. Alleinig die notwendig gewesenen Bestimmungen für die Regional Preternatural Investigation Taskforce geben einen maßgeblichen Grundstein zum entstehenden Gesetz, die so karg, wie es momentan aufgeführt ist, eher mehr Unklarheiten schafft als diese zu beseitigen.
Richter eines Bezirks können durch hinreichenden Verdacht eines übernatürlichen Verbrechens einen Hinrichtungsbeschluss unterzeichnen (was allerdings nicht jeder Richter mit seinen moralischen Prinzipien vereinbaren kann), und somit erwirken, dass ein Duskwalker (häufig) oder Lykanthrop (selten) über das RPIT unschädlich wird. Dies wäre nicht möglich, wenn magisch Begabte, Duskwalker, Lykanthropen etc. gesetzlich als Bürger anerkannt werden würden.

Henker Die offizielle Bezeichnung „Duskwalker-Henker“ gibt es zwar nicht, hat sich aber dennoch in der Praxis einen gewissen Namen gemacht. Prinzipiell sind Henker nichts weiter als ehemalige Monsterjäger oder andere Menschen, die sich für die Vollstreckung von Todesurteilen als berufen erachten. Sie agieren ausschließlich im Namen des RPIT oder offiziellen Bundeseinheiten. Der ausschlaggebende Grund für diese Splittung ist alleinig die fehlende Ausbildung der Agenten des RPIT oder anderen Sondereinheiten, weshalb Leute auserkoren werden, die ihr Handwerk verstehen und Erfolg in dem haben werden, für das sie einen kleinen Hungerlohn erhalten. Die Ausführung einer Hinrichtungsanordnung ist nämlich keinesfalls gut bezahlt, zudem besteht bei dem wackeligen Gesetz immer das Risiko, dass ein „Henker“ ganz gepflegt nach oder während seiner Arbeit selbst straffällig wird und somit ins Gefängnis wandert. Daher werden solche Leute getarnt als Agenten, was aber auch nicht in jedem Fall möglich ist und auch dann nicht zu hundert Prozent gegen eine Strafe schützt. Mord ist schließlich Mord.


4. Festnahme

Die ordnungsgemäße Festnahme, sofern man die übernatürlichen Verbrecher als Bürger anerkennt, gestaltet sich zumal schwer, wenn der Verurteilte nicht kooperiert. Dies ist ein Grund, weshalb sich mehr und mehr die sofortige Todesstrafe bei Duskwalkern und Lykanthropen hervorhebt. Zusätzlich gibt es noch keine derartige Haftanstalt, die sicher vor Ausbrüchen ist. Versteckt unter dem militärischen Deckmantel existieren Einrichtungen, in welchen fortgesperrte übernatürliche Wesen festgehalten und teilweise zu Forschungszwecken benutzt werden. Da dies aber eine sehr, sehr kritische Angelegenheit ohne jegliches gesetzliches Fundament ist, wird es gegenüber Zivilisten verleugnet. Nur die wenigstens wissen, was hierüber Gerücht und Wahrheit ist.

27
07
06
08

AKTIV & ONLINE

2 Mitglieder und 1 Gast sind online


AKTIV

heute waren 20 Geister und 20 Mitglieder anwesend.

Optimiert für Firefox - nicht für mobile Geräte.
Hosted by Xobor Deutschland 1999 - 2021
Design / Texte / Grafiken von Carrie & Miri


FORUMCOUNTER
Das Forum hat 825 Themen und 10333 Beiträge.


20 Char's wurden heute gesichtet: