MYSTIC ILLUSION
Willkommen bei ILLUSION OF KACHINA Wir sind ein L2S2V2 Mystery-Crime RP-Forum, ausgelegt auf die Stadt Scorskatch in Nevada. Es sind verschiedene (übernatürliche) Wesensarten spielbar. Unser Play ist nach dem Prinzip der Szenentrennung ausgerichtet, untergliedert nach einzelnen Bereichen. Offiziell ist IoK drei Jahre alt und besteht durch exzellente Schreiber und dank einer vertrauten Gemeinschaft. Neue Leute, und neue Charakterideen, sind hier immer gerne gesehen und werden individuell im Play integriert.
Scorskatch, NV

nachts recht frisch, tagsüber angenehm frühlingshaft
Januar bis April 2018
GESUCHTE GESICHTER
ZUM WANTED    ZUM WANTED
#1

03.  Human Servant

in MENSCHEN 16.11.2017 16:41
von Ellie Winston | 2.609 Beiträge



ILLUSION OF KACHINA // HUMAN SERVANT






menschlicher Diener
EIN BAND ZWISCHEN MENSCH UND DUSKWALKER



Ein Human Servant ist ein Mensch, der durch eine Art Lebensband mit einem Duskwalker verbunden ist. Im Beisein seines Human Servant, seinem menschlichen Diener, empfindet der Duskwalker mehr Stärke und kann seine Lebenskraft auf den Servant übertragen oder ihm ebenso wieder entziehen. Der Duskwalker hat die Seele seines Dieners sozusagen an einem unsichtbaren Faden.

Es gibt vier Schritte um das Band des Human Servant zu vervollständigen. Bereits ein Zeichen, also ein Schritt, reicht aus, um als Mensch gezeichnet zu sein. Auf der Haut des Menschen entsteht ein winziges, silbriges Mal, das sich mit jedem weiteren Zeichen erweitert. Es befindet sich auf der Innenseite des linken Oberarms. Die Reihenfolge der Zeichen bzw. Schritte muss dringend eingehalten werden, ansonsten kann es verheerende Folgen haben oder den Menschen sogar töten.
Der Human Servant ist ab dem ersten Zeichen bereits gegen verschiedene Eigenarten eines Duskwalkers immun. Andere Duskwalker spüren die Zeichen des jeweiligen Duskwalkers auf dem Menschen indirekt. Allgemein gilt die Regelung, den menschlichen Diener eines anderen Duskwalkers nicht zu töten, außer zum Selbstschutz.


Das Ritual durchführen können generell die meisten der älteren Duskwalker, wobei es weniger eine Übungssache ist als schlichte Vererbung. Manche können es, manche eben nicht. Ein Muster ergibt sich überwiegend aus Erschaffungslinien. Schiefgehen kann das Ritual dennoch jederzeit, bei jedem vollzogenen Part.

Sich unzählige Human Servants zu erschaffen, ist keine Option. Jeder Duskwalker kann lediglich einen Sterblichen in dieser Form an sich binden. Die meisten Duskwalker sind damit in der Lage, eine gewisse Kontrolle über den Servant auszuüben. Sie können Visionen mit ihnen teilen, insbesondere teilen sie aber ihre Gefühlslage.

Der Mensch wird zum menschlichen Diener des Duskwalkers, wodurch er unmittelbar Wert erhält. Wie auch der menschliche Diener ist auch der Duskwalker von seinem Diener in gewisser Weise abhängig; er gibt ihm Macht, weswegen zumeist bereits vor dem ersten Zeichen eine besondere Verbindung bestand.




• Erstes Zeichen: Der Seelenlose teilt seine Lebensessenz mit einem Menschen. Der natürliche Heilungsprozess des Menschen wir damit verbessert, außerdem erhält er Immunität gegen Krankheiten. Zusätzlich ist er resistenter gegen Manipulationen eines Duskwalkers, völlig resistent gegenüber seinem "Meister".

• Zweites Zeichen: Der Human Servant durchlebt eine Illusion, die ihn glauben lässt zu sehen, wie sich eine Schlange (Art/Farbe individuell) aus dem Körper, durch den Mund des Duskwalkers befreit und auf den Servant übergeht, indem sie sich durch den Rachen in das Innere des Menschen drückt. Es ist nicht so unangenehm, wie es klingt. Es entsteht eine geistige Verbindung, wodurch der Duskwalker sich über den Servant ernähren sowie Gedanken/Visionen mit dem Human Servant teilen kann und es ihm möglich ist, in die Träume des Servant einzudringen.

• Drittes Zeichen: Der Duskwalker trinkt das Blut des Servant und nimmt damit einen Teil der Seele in sich auf. Dies verspricht zum einem dem Duskwalker mehr Menschlichkeit zum anderen erhält der Mensch dadurch eine erhöhte Ausdauer, die der des Duskwalkers ähnlich ist. Ab dem dritten Zeichen kann der Duskwalker mit dem Human Servant mental kommunizieren, also Gedanken und Erinnerungen teilen.

• Viertes Zeichen: Der Servant muss das Blut des Duskwalkers zu sich nehmen, um seine Markierung zu vollenden und die Bindung zu zementieren. Der Servant erhält im Gegenzug Unsterblichkeit und wird ab diesem Zeitpunkt nicht weiter altern. Viele befürchten mit dem Vollzug ihre Seele zu verlieren. Dem ist nicht so. Zusätzlich zieht der Servant von seinem verbundenen Duskwalker die ausgeprägten Sinne.



Der Duskwalker ist ab dem vierten Zeichen mit seinem Human Servant so eng verbunden, dass, sollte dieser sterben, der Duskwalker ebenfalls stirbt. Das gleiche gilt auch anders herum. Nur äußerst erfahrene und mächtige Duskwalker bilden hier den Anteil einer Ausnahme und überleben den Tod ihres Human Servant bzw. ein starker Human Servant den Tod seines Meisters.

Quelle: (c) by Laurell K. Hamilton, Human Servant






    
❝ My soul has been haunted by something like those forgotten melodies
that come back to us at twilight, during those slow hours in which memory,
like a ghost among ruins, stalks our thoughts.
zuletzt bearbeitet 18.03.2018 09:58 | nach oben springen


gerade ∙ online

0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online


Neu bei Illusion of Kachina: Marten Lundgren
Aktivität der vergangenen 48 h

Heute waren 8 Gäste und 10 User, gestern 40 Gäste und 7 User online.

Forum ∙ Statistik
Das Forum hat 534 Themen und 8599 Beiträge.


10 User haben das Forum heute besucht :

Dawn Ramsay, Ellie Winston, Fleur Carter, Khan Vasile, Lillian Weon, Mihr Sykes, Naomi Theroux, Olufemi Boro-Anderson, Rick Madrigal, Ryan Windsor